«

»

Free Adel – Aufruf zur antifaschistischen Kundgebung

Free Adel – Free all Antifascists

Solidarische Prozessbeobachtung & Kundgebung:
Fr. 19.11.2021 | 08:00 Uhr | Amtsgericht Tiergarten (Wilsnacker Straße 4 / Tiergarten)

Mehr Infos: freeadel.blackblogs.org & hier

Liebe Freund*Innen, liebe Genoss*Innen, in genau einer Woche am 19.11.2021 um 9 Uhr findet unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen der Prozess gegen unseren Freund und Genossen Adel vor dem Amtsgericht Tiergarten statt. Wir als Solidaritätskomitee „Free Adel – Free all Antifascists“ rufen an diesem Tag ab 8 Uhr zur überregionalen Kundgebung vor dem Gerichtsgebäude in Berlin-Moabit auf. Zum einen möchten wir keine Nazis vor dem Gebäude und im Gerichtsaal sehen, zum anderen werden die Bullen sicherlich für eine Drohkulisse sorgen um uns abzuschrecken. Doch wir lassen uns davon nicht entmutigen und werden unseren Genossen Adel garantiert nicht alleine lassen! Es werden die vermeintlichen „Opfer“ die dem gewaltbereiten rechtsradikalen Milieu zuzuordnen sind und deren Anhänger*Innen erwartet, umso mehr braucht es eine breite Masse die sich geschlossen und solidarisch gegen eben diese stellt.

Adel wurde von den Bullen im Zuge seiner Festnahme mehrfach rassistisch beleidigt und erniedrigt. In der Gefangenensammelstelle ging es weiter für diese Sadisten, unbekleidet und dem grellen Licht ausgesetzt, musste Adel auch diese Tortur über sich ergehen lassen. Auch basierte der Haftbefehl gegen ihn auf einem Lügenkonstrukt. Zivilbeamt*Innen des polizeilichen Staatsschutzes setzten Adels Mutter vor ihrer Privatwohnung unter massiven psychischen Druck und drehten ihr die Wörter im Mund um und konnten sich so den fadenscheinigen Haftgrund der „Fluchtgefahr“ aus den Fingern saugen. Wir verurteilen diese unmenschlichen Praktiken auf das Schärfste und fordern eine lückenlose Aufklärung und eine Stellungnahme der Berliner Polizei zu diesen schrecklichen aber leider nicht überraschenden Taten, frei nach dem Motto „Staat & Nazis, Hand in Hand“. Man kann sich aber durchaus auch die Frage stellen, ob das nicht ein und dasselbe ist.

Die Tatsache dass zwei der Hauptbelastungszeugen der Bullen angekündigt haben, sich für die Öffentlichkeit unkenntlich zu machen, verdeutlicht nur mehr wieviel Angst sie vor uns und unserer Mobilisierung haben und ihr Vorgehen alles andere als seriös wirkt. Wer nichts zu verbergen hat, kann auch sein Gesicht zeigen! Wir werden euch ganz genau auf die Finger und in die Augen schauen! Das zuständige Gericht erließ eine sogenannte Sicherheitsverfügung, mit der die legitime solidarische Prozessbegleitung und der Protest im Vorfeld kriminalisiert und unter Generalverdacht gestellt werden soll. Warum werden Adel und alle anderen Menschen bis auf die Schuhe nach Waffen und gefährlichen Gegenständen durchsucht, wozu braucht man von Prozessbeobachter*Innen die Personalien? Alles reine Schikane, der wir uns mit bedingungsloser Solidarität entgegenstellen.

Daher sagen wir, kommt alle ab 8 Uhr in die Wilsnackerstraße.4 in 10559 Berlin und zeigt klare Kante gegen Faschismus & Repression! Denn sind wir alle Adel, Lina, Jo, Dy, Jan, Ella, Findus,Kevin, Kübel und alle anderen von Repression betroffenen Antifaschist*Innen!

Wir haben gemeinsam mit Adels Anwältin entschieden, doch allen Menschen die Möglichkeit zu geben am Prozess teilzunehmen, aber denkt bitte dran dass nur 20 Plätze verfügbar sind.

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens bitten wir euch um die Einhaltung der 3G-Regelung während des Prozesses und der Kundgebung.

„FREE ADEL – FREE ALL ANTIFASCISTS“

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12111/free-adel-aufruf-zur-solidarischen-prozessbeobachtung/