Antifa-Tresen Nord-Ost: Erinnern und kämpfen in Berlin-Buch

Erinnern und kämpfen in Berlin-Buch – Ein antifaschistischer Rückblick

Info-Veranstaltung & Antifa-Tresen:
Sa. 21.05.2022 | 19:00 Uhr | Bandito Rosso (Lottumstraße 10A / Prenzlauer Berg)

Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA]

Aktivist*innen-Talk mit:
DIE LINKE. aus Buch und Pankow
Ehemalige von AKA VOSIFA
„Niemand ist vergessen!“
North-East Antifascists [NEA]

Banner: [#1] [#2]

Am 24. Mai wird die Gedenktafel für Dieter Eich eingeweiht, der vor 22 Jahren in Buch von Nazis ermordet wurde.

Mit der Einweihung der Gedenktafel ist ein wichtiger Schritt für die Erinnerungsarbeit vor Ort aber auch für Antifaschist*innen erreicht, die in Buch schon länger aktiv sind.

Wir wollen dies zum Anlass nehmen um auf die letzten 10 Jahre antifaschistische Arbeit in Buch gemeinsam zurück zu schauen.

Buch ist seit den 90ern eine Hochburg der Rechten. Dies schlug sich selbst in den Hochzeiten der NPD zwar nicht in Wahlergebnissen nieder, dafür aber immer in alltäglicher, rechter Straßengewalt. Trotz wechselnder Intensität hat sich daran bis heute wenig geändert. Was anders ist: Es gibt jetzt in Buch konstante Initiativen wie Beispielsweise das „Netzwerk für Demokratie & Respekt Buch-Karow“, die auf die rassistischen Angriffe aufmerksam machen und Veranstaltungen organisieren.

Entstanden sind diese antirassistischen, zivilgesellschaftlichen Strukturen als sich in den Jahren 2014 – 2016 eine rassistische Protestbewegung gegen das neu eröffnete Geflüchtetenheim formierte. Federführend in der Organisation war die NPD, die darüber Verankerung in der Bevölkerung suchte. Die rassistischen Aufmärsche waren genau so Teil dieser Strategie, wie dauerhafte Propaganda-Tätigkeit, „Bürgerwehrstreifen“ und die Störung antifaschistischer Veranstaltungen wie z.b. dem 8. Mai-Gedenken. Gerade dessen Durch- und Umsetzung gegen alle Stöhrversuche der Nazis waren wichtig um die Faschos zurück zu drängen. Ohne die Zusammenarbeit verschiedener Nazigegner*innen und einem langen Atem wäre das nicht möglich gewesen.

Für einen gemeinsamen Rückblick laden wir Freund*innen von DIE LINKE. aus Buch und Pankow, die „Niemand ist vergessen!“-Initiative und AKA VOSIFA ein, die damals das Festival „Open Air for open Minds“ in Buch organisiert hatten.

Doors: 19:00 Uhr | Veranstaltung: 19:30 Uhr | Tresen: All the time
Indoor-Veranstaltung | Kommt 2G+: geimpft oder genesen (+ Test)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/13006/antifa-tresen-nord-ost-erinnern-und-kaempfen-in-berlin-buch/

Erinnern an Dieter Eich – Einweihung der Gedenktafel

Erinnern an Dieter Eich – 60 Jahre – ermordet von Neonazis am 23./24. Mai 2000 in seiner Wohnung

Einweihung der Gedenktafel:
Di. 24.05.2022 | 17:00 Uhr | Walter-Friedrich-Straße 52 (Pankow)

Gemeinsame Anreise:
S-Bahnhof Gesundbrunnen | Abfahrt: 16:16 Uhr | Gleis 4 | S2
S-Bahnhof Pankow | Abfahrt: 16:20 Uhr | Bahnsteig | S2
(letzter Waggon)

Video mit Infos zum Mord: https://youtu.be/3lAX3x_EoYk

Organisation und weitere Infos: Gedenkinitiative „Niemand ist vergessen“

Redebeiträge:
Dominique Krössin (Bezirksstadträtin für Schule, Sport Weiterbildung & Kultur)
Gedenkinitiative „Niemand ist vergessen“
Berliner Obdachlosenhilfe e.V.

Musik:
Refpolk (angefragt)

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gedenken an den Mord.

Presse:
Von Nazis ermordet: Gedenktafel in Pankow für Dieter Eich (Berliner Morgenpost / 17.05.2022)

22 Jahre nachdem Dieter Eich von einer Gruppe Nazis in Pankow-Buch ermordet wurde, wird in diesem Jahr nun endlich am 24.05.2022 eine Gedenktafel für ihn errichtet. Als „Niemand ist vergessen“-Initiative haben wir es auch ohne eine Gedenktafel geschafft, den sozialchauvinistischen und faschistischen Mord im Viertel präsent zu machen, dafür zu sorgen, dass er ein Teil der Bucher Geschichte wird und dass Dieter Eich nicht in Vergessenheit gerät. Dennoch blieb die Realisierung einer Gedenktafel für uns immer wichtig. So bleibt sein Name, sein Gesicht und die Tat auch abseits der Gedenkveranstaltungen an seinem Todestag das ganze Jahr über präsent. Wir freuen uns darum, mit dem Museum Pankow nun endlich am 24. Mai die Gedenktafel einweihen zu können. Wir widmen unser gemeinsames Gedenken allen Opfern und Betroffen rechter Gewalt und möchten euch herzlich dazu einladen, daran teilzunehmen.

In Gedenken an Dieter Eich

Link: www.youtube.com/watch?v=3lAX3x_EoYk

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/13003/erinnern-an-dieter-eich-einweihung-der-gedenktafel/

Konzert: Metal in der KvU

Metal in der KvU

Metal-Konzert:
Fr. 27.05.2022 | 19:00 Uhr | KvU (Storkower Straße 119 / Prenzlauer Berg)

Veranstalter*in: Tintenwolf
Eintritt: Spende

Wir sind als North-East Antifascists [NEA] mit einem Info-Stand vor Ort und ihr könnt unsere Arbeit mit Soli-Drinks unterstützen.

Line-Up:
All Will Know
Austenit
Precipitation

Hinweis: 2G+ (geimpft oder genesen + Test)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12991/konzert-metal-in-der-kvu/

Antifa Hoffest in der Regenbogenfabrik

„Musik, Aktivismus und Solidarität“

Workshops & Konzert:
Sa. 28.05.2022 | 14:30 Uhr | Regenbogenfabrik (Lausitzer Straße 21A / Kreuzberg)

[Plakat] | [Flyer] | [Banner]
Eintritt: Spende

Wir sind als North-East Antifascists [NEA] mit einem Info-Stand vor Ort.

14:30 – 16:30 Uhr
Gesangsworkshop für alle (Kinosaal)
Aktivitäten für Kinder (draußen)

Konzert:
17:00 Uhr: Antifachor (Berlin)
17:30 Uhr: Mata Granata (MC, Wien)
18:00 Uhr: Der KMC (Berlin)
19:00 Uhr: Turgay Ulu & Band (Oplatz, Berlin)
20:00 Uhr: Hor 29. Novembar (Wien)

Tagsüber:
Info-Stände: F*ANTIFA/36-39, Antifa Nord-Ost, Aufstehen gegen Rassismus, International Women* Space,…

Aktuelle Coronaregeln beachten

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12994/antifa-hoffest-in-der-regenbogenfabrik/

Open-Air-Kino in der Freilichtbühne Weißensee: EL ENTUSIASMO

EL ENTUSIASMO

Open-Air-Kino:
Mi. 22.06.2022 | 21:45 Uhr | Freilichtbühne Weißensee (Große Seestraße 10 / Weißensee)

Veranstalter*innen: Sabcat Media in Kooperation mit [NEA], FAU & Freilichtbühne Weißensee
Gäste: Regisseur Luis E. Herrero & Produzent Javier Rueda

[Trailer]

Wir sind als North-East Antifascists [NEA] mit einem Info-Stand vor Ort.

Ein Dokumentarfilm von Luis E. Herrero, Spanien 2018, 80 min, HD, Spanisch/Katalanisch mit deutschen Untertiteln, FSK: noch offen

1975 starb Europas letzter faschistischer Diktator: Francisco Franco. Sein Tod machte in Spanien den Weg frei für eine aufbegehrende Jugend, die vieles nachzuholen hatte. Aber auch die exilierten Kämpfer aus dem Spanischen Bürgerkrieg kehrten zurück. In dieser Phase der sogenannten Transición, dem Übergang von der Diktatur zur bürgerlichen Demokratie, schien alles möglich – selbst der Traum, die Revolution von 1936 zu beenden. Der Film legt den Fokus auf Francos erbittertsten Gegner: die Anarchisten und Syndikalisten. Ihre Organisation, die Gewerkschaft Confederación Nacional del Trabajo (CNT), bis zum Sieg Francos ein entscheidender Faktor in der spanischen Gesellschaft, erlebte eine Renaissance. In nur zwei Jahren wurde aus einer klandestinen Untergrund-Organisation wieder eine Massenbewegung. Sie organisierte Versammlungen mit hunderttausenden Teilnehmern, Libertäre Tage, Streiks und Widerstand gegen den neuen liberalen Kapitalismus. Schnell zerrieb sich dieser Aufbruch allerdings nicht nur in internen Konflikten, sondern wurde auch massiv durch geheimdienstliche Interventionen sabotiert. »El Entusiasmo« ist auch die Geschichte einer Niederlage.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/13000/open-air-kino-in-der-freilichtbuehne-weissensee-el-entusiasmo/

[Kontrapolis & Indymedia] Statements zur Zwangsräumung im KuBiZ in Weißensee

[Kontrapolis & Indymedia] Statements zur Zwangsräumung im KuBiZ in Weißensee

Foto-Strecke:
17. Mai 2022 – Zwangsräumung im „linken“ Hausprojekt Kubiz (Kim Winkler)

Kontrapolis: Zwangsräumung im Hausprojekt KUBIZ in Weißensee

Zwangsräumung im Hausprojekt KUBIZ in Weißensee

Am 17. Mai 2022 wurde eine WG im Hausprojekt KUBIZ (Bernkasteler Straße 78, 13088 Berlin-Weißensee) zwangsgeräumt. In diesem Text wollen wir kurz erklären, wie es zu der Räumung gekommen ist.
Im August 2021 haben sich einige Menschen dazu entschlossen, die WG in der obersten Etage des KUBIZ zu „besetzen“. Das war der vorläufige Höhepunkt von vielen Auseinandersetzungen zwischen den damaligen Bewohner:innen der WG und dem Hausprojekt (s.u.). Seitdem sind mehrere Menschen neu in die WG eingezogen. Andere zogen hingegen aus, weil sie die Zustände im Hausprojekt nicht länger ertragen konnten. Trotz der vielen personellen Wechsel in der WG hat sich das KUBIZ dagegen gewehrt, mit den neuen Bewohner:innen, die zum Zeitpunkt der Zwangsräumung in der WG lebten, in Dialog zu treten und bestehende Konflikte aus der Welt zu schaffen. Stattdessen haben sie die WG mit Hilfe von Bullen und Gerichtsvollzieher unter fadenscheinigen Gründen zwangsgeräumt.

Der Ausgangspunkt – Streitigkeiten im KUBIZ

Read the rest of this entry »

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/13022/kontrapolis-indymedia-statements-zur-zwangsraeumung-im-kubiz-in-weissensee/

Video: 8. Mai 1945 – „Erinnern heißt handeln!“ (Esther Bejarano)

8. Mai 1945 – „Erinnern heißt handeln!“ (Esther Bejarano)

In diesen Tagen begehen wir als Antifaschist:innen den 8. Mai, um an die Befreiung vom deutschen Faschismus zu erinnern.

Viele Aktionen rund um den 8. Mai greifen dieser Tage Zitate der bekannten Antifaschistin Esther Bejarano auf. Und das aus gutem Grund. Für Esther war die Ernennung des 8. Mai zum offiziellen Feiertag bis zu ihrem Tod immer einer ihrer Herzenswünsche gewesen. Die gelungene Flucht vom Todesmarsch am 3. Mai und das gemeinsame Feiern der Befreiung am 8. Mai, darüber sagte Esther oft: „Das war meine zweite Geburt!“

Anlässlich des Tages der Befreiung wollen wir darum unser Gedenkvideo (in Zusammenarbeit mit Leftvision) für Esther Bejarano veröffentliche, um eine wichtige Mitstreiterin zu würdigen.

Erinnern heißt handeln! – In Gedenken an Esther Bejarano

Link: www.youtube.com/watch?v=9nTHSPWx2LA

Esther Bejarano starb im vergangenen Jahr am 10. Juli 2021 im Alter von 97 Jahren. Der Tod dieser mutigen Antifaschistin, Aktivistin, Bildungsarbeiterin und Musikerin bewegte viele. Um für uns und andere einen Rahmen des gemeinsamen Erinnerns zu schaffen, organisierten wir als North-East Antifascists [NEA] zusammen mit Freund:innen der VVN-BdA Berlin ein Gedenken. Einzelne Reden und Liedbeiträge folgen im Laufe des Jahres als separate Videobeiträge.

[Ankündigung: Gedenkveranstaltung] | [Bericht & Fotos]
Banner: [#1] [#2]

Interview:
Read the rest of this entry »

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12975/video-8-mai-1945-erinnern-heisst-handeln-esther-bejarano/

[Audio] Wo sind die Probleme der Pflege? – Und gehört die Impfpflicht dazu?

Antifa-Tresen Nord-Ost: Wo sind die Probleme der Pflege?

Seit Beginn der Pandemie hört man immer wieder vom Notstand in der Pflege und vom fast Unmöglichen, das dort geleistet wird. Applaudiert wird viel, nennenswert verbessert wird weniger. Zynischerweise inszeniert sich seit neuestem ausgerechnet „Querdenken“ als Unterstützer*innen der Pflegekräfte, die „berufsbezogene Impfpflicht“ ist ein großes Thema.

In Talkshows werden dazu gerne Spahn und Lauterbach eingeladen, bei Bedarf nach Abstrusem auch mal Richard David Precht. Doch die paar Lichtblicke am Horizont kommen nicht vom Gesundheitsministerium, sondern werden von der Pflegebewegung selbst erkämpft.

Darum laden wir euch ein, auf unserer Infoveranstaltung direkt von Aktiven aus der Pflege zu erfahren, wo die Probleme des Gesundheitssektors liegen und was sinnvollere Ideen sein könnten, als zu applaudieren oder die Pfleger*innen vor Impfungen zu „schützen“.

Info-Veranstaltung & Antifa-Tresen:
Sa. 16.04.2022

Link: www.mixcloud.com/Antifa_Nordost/wo-sind-die-probleme-der-pflege-und-gehört-die-impfpflicht-dazu/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12910/audio-wo-sind-die-probleme-der-pflege-und-gehoert-die-impfpflicht-dazu/

Fotos & Kurz-Bericht: Antimilitaristische Demo: No War but Class War!

Antimilitaristische Demo: No War but Class War!

Mit ca. 700 Menschen demonstrierten wir am Samstag, den 9. April 2022 unter dem Motto „No War but Class War! Weder Russland noch NATO!“ gegen den Krieg in der Ukraine, gegen Waffenlieferungen und Aufrüstung und für die Aufnahme aller geflüchteten Menschen.

Kapitalismus führt zu Krieg. Darum kämpfen wir weiter für eine solidarische, klassen- und herrschaftslose Gesellschaft, in der die Produktion nach den Bedürfnissen aller Menschen ausgerichtet ist. Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Für eine Welt ohne Krieg.

Aufruf & Ankündigung: Antimilitaristische Demo: No War but Class War!

Fotos:

Weitere Fotos:
2022.04.09 Berlin – Antimilitaristische Demonstration gegen Krieg und Aufrüstung #B0904 (Presseservice Rathenow)
No War but class war (Umbruch Bildarchiv)
[Video] (Perspektive Selbstverwaltung)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12878/fotos-kurz-bericht-antimilitaristische-demo-no-war-but-class-war/

[Indymedia] Vereint zuschlagen? Gemeinsames Kampfsporttraining von NPD, IB und AfD in Berlin

[B] Vereint zuschlagen? Gemeinsames Kampfsporttraining von NPD, IB und AfD in Berlin

UPDATE Presse:
Kampfsporttraining von Rechtsextremisten in Berlin-Weißensee (19.05.2022 / Tagesspiegel)

Im Sportkomplex Rennbahn (Rennbahnstr. 62, 13086 Weißensee) trafen sich 2021 Aktivist_innen von AfD, Identitärer Bewegung und NPD regelmäßig zum gemeinsamen Kampfsporttraining.

Ohne behelligt zu werden dürfen Nazis öffentliche Sportanlagen nutzen und sich dort auch unbeschwert vernetzen.

Es nahmen diverse Nazis von der NPD am Training teil. Fabian Knop, früher Freie Nationalisten Buch, heute NPD und JN Pankow, gilt als politischer „Ziehsohn“ von Christian Paul Schmidt, Vorsitzender der Berliner JN. Schmidt ist eine zentrale Figur der Naziszene in Berlin Buch und tritt vor allem durch seine „Anti-Antifa“-Aktivitäten in Erscheinung. Er trainierte mehrfach offen im T-Shirt des Nazi-Kampfsportturniers „Kampf der Nibelungen“. Es ist damit mehr als ersichtlich gewesen, dass hier Neonazis trainieren, die das offen zur Schau stellen.

Zudem nahmen die NPD-Anhänger aus Marzahn-Hellersdorf Lars Niendorf und Kai Milde an den Trainings teil. Beide wurden am 3.10.2020 auf dem Naziaufmarsch vom 3. Weg in Hohenschönhausen gesehen.

Read the rest of this entry »

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12869/indymedia-vereint-zuschlagen-gemeinsames-kampfsporttraining-von-npd-ib-und-afd-in-berlin/

[Indymedia] Die Freedom Parade und die Querdenker*innen Treffpunkte in Berlin Wedding

Die Freedom Parade und die Querdenker*innen Treffpunkte in Berlin Wedding

Der Berliner Norden, speziell Pankow, Wedding und Prenzlauer Berg sind in den letzten Wochen und Monaten zum Hauptschauplatz in der Auseinandersetzung um die, sich von Rechten und Pandemieleugner*innen angeeigneten, sogenannten „Montagsspaziergänge“ und zum beliebten Aufmarschgebiet für die letzten größeren angemeldeten Demonstrationen aus diesem Spektrum, geworden. Besonders aggressiv wird die Auseinandersetzung um den Platz vor der Gethsemanekirche in Prenzlauer Berg geführt. Hier versuchen mit Kameras bewaffnete Aktivist*innen der Gruppe „Freedom Parade“ seit Wochen den Gegenprotest der Anwohner*innen einzuschüchtern. Parallel dazu ruft ein Bündnis verschiedener verschwörungsideologischer Gruppen aus Berlin regelmäßig zu Demonstrationen im Rahmen einer sogenannten „Demo-Tour“ auf. Auffallend häufig führen diese Demonstrationen durch Weißensee, Pankow, Wedding und Prenzlauer Berg. Ein anderes Bündnis aus dem gleichen Spektrum steuert regelmäßig vom Alexanderplatz aus Prenzlauer Berg an. Zusätzlich endet oder startet an verschiedenen Plätzen im Wedding immer wieder ein Autokorso der rechten Gruppe „Freie Geister“, die inzwischen auch für die Aufmärsche ab Alexanderplatz verantwortlich zeichnet. Auch der Weddinger Nettelbeckplatz wird von Gruppen dieses Spektrums, speziell der Partei „Die Basis“ und den sogenannten „Freien Linken“ auffallend häufig für Standkundgebungen genutzt. Warum diese Häufung an Aktionen im Norden? Wer steckt hinter den aggressiven Aktionen der „Freedom Parade“ um die Gethsemanekirche, wer hinter den angemeldeten Demonstrationen des „Wir sind Viele“ Bündnisses? Und warum fokussieren diese sich zunehmend auf den Wedding und Prenzlauer Berg?

Read the rest of this entry »

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12812/indymedia-die-freedom-parade-und-die-querdenkerinnen-treffpunkte-in-berlin-wedding/

Kundgebung: Keine Shows für Täter!

Keine Shows für Täter! Schluss mit lustig!

Kundgebung gegen Aufritt von Luke Mockridge:
Do. 19.05.2022 | 18:00 Uhr | Mercedes Benz Arena (Hedwig-Wachenheim-Straße/Wanda-Kallenbach-Straße / Friedrichshain)

Mehr Infos: keineshowfuertaeter.noblogs.org
Kontakt: keine-buehne-fuer-taeter[at]protonmail.com

Wir sind fassungslos: Luke Mockridge ist wieder auf Tour.

In Kürze macht der hauptberufliche Hofnarr des Privatfernsehens Halt in unserer Stadt. Doch uns ist nicht zum Lachen zu Mute, denn er reißt nicht nur „Witze“ über sexualisierte Gewalt – er wurde deswegen schon angezeigt! Aber zum deutschen Justizsystem müssen wir an dieser Stelle wohl nichts mehr sagen….

Mehr als zehn Frauen haben sich ein Herz gefasst und über ihre traumatischen Erfahrungen gesprochen. Trotzdem erfährt diese Witzfigur keinerlei Konsequenzen. Schlimmer noch: er macht sie juristisch mundtot!

Ungehindert darf sein Zirkus durch 24 Städte in drei Ländern ziehen und bei über 40 Auftritten Kasse machen. Währenddessen sehen sich die betroffenen Personen mit Bedrohungen und victim-Blaming konfrontiert.

Was das Justizsystem nicht schafft, übernehmen wir, denn wir fordern: keine Shows für Täter! Konsequenzen für Luke!

Kommt zahlreich und seid laut!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12984/kundgebung-keine-shows-fuer-taeter/

9. Mai 2022 – Нет войне!

Kundgebung gegen den Krieg und Dank an die Befreier*innen

Gedenk-Kundgebung:
Mo. 09.05.2022 | 09:00 Uhr | Sowjetisches Ehrenmal im Treptower Park / an der Skulptur „Mutter Heimat“ (Treptow)

Mehr Infos: neuntermai.vvn-bda.de

9. Mai 1945 – der erste Tag des Friedens

Der 9. Mai 1945 war der erste Tag des Friedens, nachdem am 8. Mai 1945 die endgültige und bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht besiegelt wurde. Das Morden der deutschen Wehrmacht und ihrer Kollaborateure in den überfallenen Ländern und der SS in den Konzentrationslagern war endgültig beendet.

„Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg!“ lautet ein Versprechen an die Überlebenden des Faschismus in Europa und in der Welt. Seitdem wird der 8. Mai 1945 als Tag der Befreiung und der 9. Mai als Tag des Sieges über den deutschen Faschismus begangen.

Wir erinnern:
Die Rote Armee, befreite Auschwitz, befreite Berlin.

Read the rest of this entry »

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12958/9-mai-2022-%d0%bd%d0%b5%d1%82-%d0%b2%d0%be%d0%b9%d0%bd%d0%b5/

8. Mai – Pankow-Buch: Gedenken an die Befreiung vom Faschismus

Gedenken an die Befreiung vom Faschismus in Pankow-Buch

Gedenken an die Befreiung: So. 08.05.2022

ab 10:00 Uhr: Kranzniederlegung, Info-Stand, Musik, Reden
ab 14:00 Uhr: Gedenkveranstaltung, Redebeiträge, Chöre, Blumen niederlegen, Musik, Info-Stand
Sowjetisches Ehrenmal Buch (Wiltbergstraße / Pankow)

Vortreffpunkt: 13:30 Uhr S-Bahnhof Pankow (am Gleis)

Veranstalter*innen: DIE LINKE. Pankow, North-East Antifascists [NEA], Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschist*innen (VVN-BdA) Pankow & Pankower Frauen* gegen Rechts

[Flyer] | Banner: [#1] [#2] [#3] [#4]

Aufruf zum Gedenken an die Befreiung am 8. Mai in Pankow-Buch

Erklärung anlässlich des 77. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus 2022

Unser Bündnis ruft alle Pankower Bürger*innen auf, am 8. Mai 2022 am sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Buch ein Zeichen der Mahnung und des Friedens zu setzen.
Danken wir den sowjetischen Befreier*innen, zeigen wir eine Haltung gegen jeden Krieg, Terror und Faschismus, nur so wird der 8. Mai 1945 nicht aus unserem historischen Gedächtnis verschwinden, und er darf es auch nicht.
Daran ändert der Verlauf der Geschichte in den Besatzungszonen und im geteilten Deutschland nichts, daran ändert auch Putins Politik und der zu verurteilende Krieg Russlands gegen die Ukraine nichts.

Ja, wir feiern den 8. Mai auch 2022 als den Tag der Befreiung. Daran hatten die Alliierten den entscheidenden Anteil, aber der Anteil der Streitkräfte der Sowjetunion war besonders groß, ihre Opfer im Kampf gegen die mordende Wehrmacht des faschistischen Deutschlands waren unermesslich. Mehr als 60 Millionen Tote brachte der Zweite Weltkrieg, fast die Hälfte davon in der damaligen Sowjetunion. Es war der größte Krieg der Menschheitsgeschichte, der 1939 vom deutschen Boden ausging und vor 77 Jahren zu Ende gegangen ist.

Read the rest of this entry »

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://antifa-nordost.org/12916/8-mai-pankow-buch-gedenken-an-die-befreiung-vom-faschismus/