Gemeinsam den Naziaufmarsch am 31.10.2015 in Halberstadt verhindern!

halberstadt_20151031_flyer_frontCome Together!
Gemeinsam den Naziaufmarsch am 31.10.2015 in Halberstadt verhindern!

Zugtreffpunkte Berlin:
Sa, 31.10.2015 | 06:45 Uhr | Alexanderplatz (Gleis 4) | Abfahrt: 07:01 Uhr
Sa, 31.10.2015 | 07:00 Uhr | Zoologischer Garten (Gleis 3) | Abfahrt: 07:21 Uhr

Mehr Infos: cometogether.blogsport.de
Flyer: [Front] [Back] | [Überkleber]

Der Landesverband von „Die Rechte“ in Sachsen-Anhalt will am 31.10.2015 gegen Geflüchtete hetzend durch Halberstadt ziehen.  „Die Rechte“ versucht so rassistische Einstellungen in der Bevölkerung anzusprechen und hofft auf Stimmen für die Landtagswahl 2016. Die Mitglieder von „Die Rechte“ bestehen aus teils einschlägig bekannten Neonazis aus Sachsen-Anhalt, welche die überalterte NPD verdrängen und im März des nächsten Jahres in den Landtag einziehen wollen. Halberstadt ist als Standort der „Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber“ in Sachsen-Anhalt (ZASt) von den Neonazis bewusst gewählt. Die Nazis versuchen mit konstruierten Zusammenhängen zu suggerieren, der angestammten Bevölkerung würde durch Flüchtlinge, die hier Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, etwas weggenommen werden. Den Menschen, die selbst in prekären Verhältnissen leben, werden Geflüchtete als Ursache für ihre Situation gegenübergestellt. Der Flüchtlingsrat kritisierte die Zustände in der völlig überfüllten ZASt als unmenschlich. Es scheint, als ob die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung die Lage in den Unterkünften bewusst eskalieren lassen, um der Bevölkerung zu suggerieren, dass eine „Flüchtlingswelle“ auf sie zustürze, der Deutschland nicht gewachsen sei. Unterstützen wir Geflüchtete, um sich selbst zu organisieren und sich Gehör zu verschaffen. Beziehen wir Position gegen rassistisches Gelaber und schützen wir uns gegen Übergriffe im Alltag ob nun in Form von staatlicher Abschiebung, sozialer Spaltungsversucher oder rechter Angriffe. Lassen wir nicht zu, dass „Die Rechte“ ihre rassistische Hetze durch Halberstadts Straßen trägt – Blockieren wir den Naziaufmarsch am 31.10.2015!

30. Oktober: No Nation Jam 2015 & 20 Jahre WB13

nonation_2015_plakatNo Nation Jam 2015 & 20 Jahre WB13 mit HipHop, House, Techno und Disko

Soli-Konzert und Party:
Fr, 30.10.2015 | 21:00 Uhr | WB13 (Am Berl 13 / Hohenschönhausen)

Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA] & WB13
Material: [Banner] | [Plakat] | [Mixtape-Cover (vorab)]
Website: nonation.nordost.mobi

Damit der Protest gegen rassistische Bürgermobs weiter gehen kann, weil Hohenschönhausens alternatives Jugendzentrum 20 wird und weil HSH einfach stabil bleibt, wird gefeiert! Gute Musik gegen eure Tauschmittel!

LineUp:
Pyro One
Matondo
Daisy Chain
Spezial K.
Filou (Berlin Boom Orchestera)
Team Morgellon

After-Show-Party:
– Alexis (House, Disko)
– Semik (Tecno)

Eintritt: Spende

Hörproben: [Berlin Boom Orchestra – Geh doch!] [Berlin Boom Orchestra] | [Pyro One – Proberaum/Liebfrauenmilch] | [smeik]

Der WB13, Hohenschönhausens alternativer Jugendclub wird 20 Jahre alt. Weil dass gefeiert werden muss, veranstalten wir am 30. Oktober ein HipHop-Konzert mit vielen bekannten Acts. Gleichzeitig wollen wir mit dem Konzert die antifaschistische Arbeit in den Berliner Randbezirken unterstützen. In Hohenschönhausen, Buch oder Marzahn ging es in den letzten Monaten darum schnell auf die rassistischen Mobilisierungen gegen Refugees zu reagieren. Das kostet Geld! Darum: Party gegen eure Tauschmittel!

NO NATION-HIPHOP-MIXTAPE 2015

In diesem Jahr gibt es wieder ein HipHop-Mixtape zum Konzert!

„Kaltland schreibt ein Sommermärschen“ – Anlässlich der, sich zuspitzenden Pogromstimmung und dem staatlichen Willen Geflüchtete noch effektiver abschieben zu können, ist es nötig Widerstand und Gegenkultur zu bilden. Die North-East Antifascists [NEA] und der WB13-Club aus dem Berliner Nord-Osten veröffentlichen darum ein HipHop-Mixtape zum Thema.

Mit: Pyro One, Matondo, Daisy Chain, Spezial K., Filou, Team Morgellon und Features von Johnny Mauser, Refpolk und Soundschnipseln über das dunkle Deutschland und einige seiner Bewohner.

Mixtape: [Stream] [Download]
-> Klickt auf „Mit Ihrem Browser herunterladen“ für den Download

NO NATION-MIXTAPE 2015 | Tracklist

01 – Monkey Mob – BITP
02 – Daisy Chain – Kronstadt – Refpolk – The Future is still unwritten
03 – Spezial K, Johnny Mauser, Refpolk – BOOM
04 – SKIT – Heidenau-Sachsen
05 – Matondo – Kein Mensch ist illegal
06 – Daisy Chain – Pame
07 – Daisy Chain – Oplo epilogis
08 – Spezial-K feat. Pyro One – Freier Fall
09 – Matondo – Islam und ich
10 – SKIT – Wiglaf droste – Mit Nazis reden
11 – Pyro One – Sommermärchen
12 – Pyro – Endhaltestelle
13 – Filou(BBO) feat. Darlino und Refpolk – Mörder
14 – Filou – Pegida, Hogesa
15 – Team Morgellon – Typisch Deutsch
16 – Pyro One – Proberaum
17 – SKIT – Livin’n Concrete – in HSH bleiben

NEA Mixtape – “No Nation”-Jam 2015 & 20 Jahre WB13 by Antifa Nordost on Mixcloud

Lesung: „Vorsicht Volk“ mit Manja Präkels und Markus Liske

Mittwoch | 14. Oktober 2015 | 19:00 Uhr | Bucher Bürgerhaus (Franz-Schmidt-Straße 8-10)

zeit für veränderung25 Jahre nach Unterzeichnung des Einheitsvertrages erobern überall in Deutschland wahnhafte Bewegungen die Straßen. Sie nennen sich Pegida, HoGeSa, Montagsmahnwachen, Reichsbürger oder Friedenswinter.
Einige dieser Zusammenschlüsse sind offen antisemitisch, andere islamophobund wieder andere beides. Sie haben Angst vor Flüchtlingen, „Homosexualisierung“, Kondensstreifen oder einem geheimen weltjüdischen Kontrollrat. Ihre Helden heißen Wladimir Putin und Thilo Sarrazin, ihr gemeinsamer Gegner ist die »Lügenpresse«. Mal sehen sie sich als Linke, mal als Rechte, und ihr gemeinsamer Schlachtruf lautet: „Wir sind das Volk!“ Stimmt das? Sind sie „das Volk“? Und wenn ja: Was genau will dieses Volk?
In „Vorsicht Volk!“ erörtern Autorinnen und Autoren essayistisch die Ursachen, Hintergründe und Gemeinsamkeiten der neuen Wahnbewegungen.

Eine Veranstaltung des Bündnisses „Gemeinsam gegen Rassismus Pankow“.

Schulter an Schulter gegen Rassismus! Irkçılığa karşı omuz omuza

Kein Raum der AfD, sozialer Ausgrenzung und Rassismus

no-afd-logoFür den kommenden Montag, 26.10.2015, hatte der Charlottenburg-Wilmersdorfer Bezirksverband der rassistischen und sozialchauvinistischen Partei “Alternative für Deutschland” (AfD) eine Veranstaltung im Wedding angekündigt. Nach dem gescheiterten Versuch des rechten COMPACT-Magazins, Mitte September in der Weddinger Gerichtstraße eine Diskussionsveranstaltung durchzuführen , sollte nun eine zweite rassistische Hochleistungsveranstaltung im Stadtteil stattfinden. Nachdem das Restaurant “La Luz” in den Osram-Höfen über die Hintergründe der Reservierung informiert wurden, cancelten sie diese umgehend.

Diesmal sollte der selbsternannte “Islamexperte” Hamed Abdel Samad über “Christenverfolgung” und “politischen Islam” sprechen. Beide Punkte sind seit jeher Anlass für anti-muslimischen Rassismus und Kulturrassismus rechter Gruppen und Parteien. Als ägyptisch-deutscher Politologe, muslimisch sozialisiert, fungiert Samad willig als “intellektuelle Referenzperson” von Rassist*innen vieler Couleur.
In Zeiten gesellschaftsumfassender rassistischer Hetze, tagtäglicher geistiger und tatsächlicher Brandstiftung, müssen wir umso stärker für eine solidarische Gesellschaft zusammenstehen und kämpfen!
Also: Haltet eure Augen und Ohren offen! Es ist davon auszugehen, dass die AfD versucht, Ersatzräume zu finden. Wenn ihr Informationen habt, meldet diese. Organisieren wir zusammen Widerstand. Stören, verhindern, blockieren- gemeinsam gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung.

Alternative für Deutschland? Im Auge behalten! Göz önünde bulundurmak!

Hände weg vom Wedding im Oktober 2015
haendewegvomwedding.blogsport.eu

Wedding bleibt stabil gegen rassistische Hetze:
haendewegvomwedding.blogsport.eu/?p=1173

Leseempfehlung bei Heise.de:
Daniel Bax: Religionskritik oder Rassismus?
www.heise.de/tp/artikel/45/45837/3.html

Soli-Konzert in der Bunten Kuh für Refugees

bunte_kuh_soli_refugeesRefugee-Soli-Show

Soli-Konzert:
Sa, 24.10.2015 | 20:00 Uhr | Bunte Kuh (Bernkasteler Straße 78 / Weißensee)

Flyer
Mehr Infos: Bunte Kuh

Alle Erlöse fließen direkt an Projekte mit Flüchtlingen in der Rennbahnstraße und Hohenschönhausen. Es werden eigene PCs, Geld für den Hip-Hop-Tanz-Workshop und andere Sportangebote für die Geflüchteten benötigt.
Das Beste vom Feinsten am Hardcore-Wohnzimmer-Sims in White Lake City:

LineUp:
Head To Head (HC)
Wood (HC, Metal)
Crushing Waves (Metal)
Destroyline (Crossover)
Delusive Utopia (HC, Metal)

Vegane Mettbrötchen und Kuchen zum Wohlfühlen!
Eintritt/Donation: 5-10 EUR

Der Mietenvolksentscheid – Chance vertan?

Donnerstag | 15.Oktober 2015 | 20 Uhr | Bandito Rosso | Lottumstr. 10a, 10119 Berlin

voxksmietAm Kotti gibt es einen Wandfries mit der Aufschrift „Löhne rauf – Mieten runter!“. Er symbolisiert den Neuanfang einer Mieter*innenbewegung „von unten“ in Berlin, wie sie sich in der antikapitalistisch grundierten Demo vom 3. September 2011 darstellte.

Im November 2012 wurde diese Bewegung durch eine mietenpolitische Konferenz im Berliner Abgeordnetenhaus jedoch neu justiert. Kotti & Co. bittstellerten bei Berlins regierendem Personal mit regierungskompatiblen wohnungspolitischen Vorschlägen und verlegten sich fortan aufs handverlesene Verhandeln mit den Regierenden. Als diese sich sperrig zeigten, formierten sich im August 2014 rund 50 stadtpolitische Aktivist*innen mit Unterstützung von Parteigängern der Grünen, Linken und Piraten zu einer Inititiative, die die Mieter*innenbewegung vollends auf das Konzept einer Politikberatung für die Regierenden festlegte. Ein Wohnungsgesetz, das – mit einem Volksbegehren durchgesetzt – der Wohnungsnot und Mietpreistreiberei in der Stadt einen Riegel vorschiebt, galt nun als politischer Königsweg. Im März 2015 begann der Volksentscheid (MVE) und mehr als 50.000 von der Wohnungsmisere gefrustete Leute gaben ihre Unterschrift als Quittung für eine verfehlte Wohnungspolitik. Weiterlesen »

03. Oktober: Naziaufmarsch in Berlin

03oktober2015Damals wie heute: Deutschland sabotieren! Nazis angreifen!

03.10.2015 | ab 15 Uhr | Washington Platz (Mitte)

Checkt ab 13 Uhr: #B0310

Aufruf: Antifa Koordination 36 [AK36]

Nicht nur die 25-jährige Einheitsfeierei und das hinzukommende Zelebrieren der „WIR – Heuchelei“ bringt uns zum Kotzen, sondern auch, dass unbehelligt jeglicher Aufmerksamkeit, Rassist_innen von “Bärgida” und “Wir für Berlin & Wir für Deutschland” am 3. Oktober zu einer Demonstration zum Washingtonplatz mobilisieren.

Weiterlesen »

Veranstaltung: Was nun? Griechenland und der Antiautoritäre Raum

oxiSamstag, 26.09.2015 /// 20 Uhr /// BAIZ ///
Schönhauser Allee 26a (U Senefelderplatz)

Was nun? Griechenland und der Antiautoritäre Raum
– Podiumsdiskussion zur aktuellen Lage in Griechenland und emanzipatorischen Perspektiven –

Vor gut zwei Monaten entschied sich die Mehrheit der griechischen Bevölkerung für ein klare Absage an ein drittes Memorandum. Dieses „Oxi!“, das entschiedene „Nein!“, war mehr als nur eine Absage an die deutsch-europäischen Spardiktate. Für viele war es auch ein „Nein!“ zu den täglichen Erniedrigungen die der Kapitalismus für die Menschen und das Leben bereit hält.

Weiterlesen »

11. September: Gedenken am Antifa-Mahnmal am Weißensee

vvn_gedenken_weissensee_11sepGedenken an die Opfer des Faschismus

Gedenk-Kundgebung:
Fr, 11.09.2015 | 18:00 Uhr | Antifa-Mahnmal am Weißensee (Berliner Allee 125 / Weißensee)

Veranstalter*innen: VVN-BdA Weißensee-Hohenschönhausen

Der zweite Sonntag im September ist der traditionelle Tag des Gedenkens und Erinnerns an die Opfer des Faschismus, initiiert von den Überlebenden der Konzentrations­lager und Zuchthäuser und auf unterschiedliche Weise begangen in Ost und West seit 1945. Wir treffen uns bereits am Freitag, den 11. September 2015, 18:00 Uhr am Denkmal am Weißensee zum Gedenken an die Opfer des Faschismus.

Gedenkkongress in Leipzig in Erinnerung an alle Opfer rechter Gewalt

gedenkkongress_leipzig_2015NSU-Gedenken im Kontext bisheriger Gedenk- und Erinnerungspolitik nichtstaatlicher Gruppen an rechte Morde und Gewalttaten

Gedenkkongress:
Fr, 11. – So, 13.09.2015 | Leipzig

Mehr Infos: www.gedenkkongress.de

Veranstaltungen, an denen wir beteiligt sind:

Filmvorführungen: „Une vie de lutte – Der Kampf geht weiter“
Fr, 11.09.2015 | 20:30 Uhr | UT Connewitz (Wolfgang-Heinze-Straße 12A / Leipzig)
Mit: North-East Antifascists [NEA]

Podiumsdiskussion: Institutionalisierung von Gedenken? Ist eine langfristige Erinnerungskultur möglich oder wird jedes Gedenken irgendwann zum inhaltsleeren Ritual?
Sa, 12.09.2015 | 11:00 Uhr | Frauenkultur (Windscheidstraße 51 / Leipzig)
Mit: Niemand ist vergessen! & RE:GUBEN

Podiumsdiskussion: „Rassismus tötet!“ – Rückblick und Reflexion einer bundesweiten Kampagne
Sa, 12.09.2015 | 14:00 Uhr | Similde (Simildenstraße 9 / Leipzig)
Mit: „Rassismus tötet!“ & „Rassismus tötet!“ Leipzig

Von Freitag, den 11. bis Sonntag, den 13. September 2015 findet in Leipzig der „Gedenkkongress 2015“ statt. Dieser trägt den Titel: „NSU-Gedenken im Kontext bisheriger Gedenk- und Erinnerungspolitik nichtstaatlicher Gruppen an rechte Morde und Gewalttaten“.

Er wird von den beiden Initiativen „Rassismus tötet!“ Leipzig und „Pogrom 91“ organisiert. Dabei werden diese dankenswerterweise von zahlreichen Gruppen und Einzelpersonen unterstützt.

Der Besuch des Kongresses sowie die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Dennoch freuen wir uns natürlich jederzeit über Spenden.

Seite 30 von 55« Erste...1020...2829303132...4050...Letzte »