«

»

Antifa-Demo gegen neue Rechte und Naziaufmarsch

Neue Rechte versenken!

Antifa-Demo gegen die AfD & Nazi-Aufmärsche:
Sa, 26.05.2018 | 12:00 Uhr | U-Bahnhof Hohenzollernplatz (Wilmersdorf)

Vortreffpunkt Nord-Ost:
10:20 Uhr | U-Bahnhof Schönhauser Allee

Mehr Infos: Antifa West-Berlin

Am Wochenende um den 26./27. Mai wollen diverse RassistInnen in Berlin aufmarschieren. Doch es wird Gegenwehr organisiert. Wir möchten dazu aufrufen sich an den Gegenaktionen zu beteiligen.Bereits einen Tag vor der AfD-Großdemonstration wird eine Antifa-Demo gegen neurechte Strukturen in Charlottenburg-Wilmersdorf stattfinden. Am 26. Mai plant die neonazistische Gruppe „Hand in Hand“ einen Aufmarsch unter dem Motto: „Frei-Sozial & Souverän“ durch die City-West. Die City-West ist besonders seit dem islamistischen Anschlag von Anis Amri am Breitscheidplatz ein beliebtes Terrain rechter Mobilisierungen, um die Tat für faschistische Propaganda zu nutzen.

In den vergangenen zwei Jahren fanden bereits Demonstrationen von „Hand in Hand“ durch die City-West statt – ohne nennenswerten Erfolg. Sowohl die TeilnehmerInnenzahl, als auch die skurille Aussenwirkung liesen die Ansprüche der Nazis ins Leere laufen.
Und dennoch ist der Aufmarsch welcher überwiegend von NPD nahen Strukturen aus dem Havelland getragen wird nicht zu verharmlosen. Die transportierten Inhalte sind rassistisch, die Darstellung in Ausdruck und Form mit NS-Bezug. Die personellen Verbindungen und das mobilisierte Spektrum reicht von Bärgida bis hin zu Kameradschaftsstrukturen, sowie überregionalen Nazi-Kadern wie z.B. Alexander Kurth (Die Rechte).

Der Naziaufmarsch ist ab 14 Uhr für 1000 Personen angemeldet. Auch wenn vergangene Demonstrationen von „Hand in Hand“ nicht über 150 Teilnehmende hinaus kamen, nehmen wir den Aufmarsch ernst und werden uns der rassistischen und völkischen Hetze entgegenstellen.

Hier die Route der Nazis: Hardenbergplatz – Joachimsthaler Straße – Kurfürstendamm- Tauentzienstraße – Wittenbergplatz – Bayreuther Straße- Kurfürstenstraße – Schillstraße – Zwischenkundgebung: Lützowplatz – Lützowufer- Budapester Straße – Hardenbergstraße – Endpunkt: Hardenbergplatz

12 Uhr U-Bhf Hohenzollernplatz (neue) Rechte versenken!

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gillt immer noch als Hochburg der neuen Rechten. Dies liegt u.a. an Institutionen wie der Wochenzeitung Junge Freiheit, der Bibliothek des Konservatismus sowie dem Ratskeller Charlottenburg. Die Bibliothek des Konservatismus und der Ratskeller Charlottenburg dienen der neuen Rechten als Veranstaltungsräume. Es vergeht keine Woche ohne rechte Veranstaltung in den Locations. Grund sind die Parteistruktren der AfD, welche öffentliche und interne Veranstaltungen durchführen. Zuletzt nutzten auch die Burschenschaft Gothia und die Pennälerverbindung Borussia Berlin die Räume des Ratskellers ebenso wie am 2. Mai die Junge Alternative mit den bekannten personellen Überschneidungen zur Identitären Bewegung.

Wir begrüßen es ausdrücklich das die antifaschistischen Kampagnen „Kein Raum der AfD“ sowie die Kampagne „neue Rechte versenken“ sich dem Thema weiter annehmen und rufen daher auch zur Demo am 26. Mai auf. Lasst uns das Wochenende nutzen, um die Aufmärsche am 26.5. und 27.5. Chaos zu stiften und wieder in die Offensive zu kommen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://antifa-nordost.org/7491/antifa-demo-gegen-neue-rechte-und-naziaufmarsch/