«

»

[NEA]-Tresen: Hoyerswerda – 26 Jahre danach?

Hoyerswerda – 26 Jahre danach?

Antifa-Tresen, Vortrag, Film & Diskussion:
Do, 16.11.2017 | 20:00 Uhr | Bandito Rosso (Lottumstraße 10A / Prenzlauer Berg)

Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA]
Refrent*innen: »Pogrom 91« & out of focus

Material: [NEA-Tresen Programmheft / Herbst 2017]

Im sächsischen Hoyerswerda vor 26 Jahren: Über mehrere Tage griffen Neonazis gemeinsam mit Bürger*innen die Wohnheime von DDR-Vertragsarbeiter*innen und Geflüchteten an. Bis zu 500 Menschen beteiligten sich an dem rassistischen Pogrom, warfen Steine, Flaschen und Molotow-Cocktails, applaudierten den Angreifenden und riefen rechte Parolen. Die Polizei sah sich nicht in der Lage, die Angegriffenen ausreichend zu schützen, so dass die Bewohner*innen der Unterkünfte schließlich aus der Stadt evakuiert wurden. Bis zu 1.000 Schaulustige verfolgten und bejubelten den Abtransport der Geflüchteten in Bussen. Bundesweit berichteten zahlreiche Medien über die tagelangen Attacken. Nur vereinzelt gab es Versuche, die Angegriffenen zu unterstützen. Auf die Biographien vieler der von dem rassistischen Pogrom Betroffenen hatten die damaligen Geschehnisse dramatische Auswirkungen. Die Ereignisse im September 1991 gelten als wichtiges Sozialisationsmoment vieler Neonazis im Deutschland der Nachwendezeit. Deshalb werden heute die Protagonist*innen des NSU auch als »Generation Hoyerswerda« bezeichnet.

Deutschland hat sich seitdem verändert. Oder vielleicht nicht? Wie entwickelte sich Hoyerswerda nach 1991, war die Stadt das »braune Nest«, als das es bundesweit galt? Was passierte mit den Betroffenen von 1991? Wie ging es Punks und alternativen Jugendlichen, die dort lebten? Was sorgte wirklich für eine Veränderung vor Ort? Und was nicht?

Diesen Fragen gingen die out of focus Filmproduktion und die Initiative »Pogrom 91« in ihrer Webdoku www.hoyerswerda-1991.de auf den Grund. Einige der Filme des Projektes werden gezeigt. Es wird über ihre Entstehungsgeschichte und die Hintergründe derjenigen berichtet, die in den Clips zu Wort kommen.

Lasst uns anschließend diskutieren über richtige und falsche Wege zur Veränderung, Möglichkeiten der Erinnerung an Ereignisse wie Hoyerswerda 1991 und was wir aus alldem ins heute mitnehmen sollten.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://antifa-nordost.org/6478/vortrag-filme-diskussion-hoyerswerda-26-jahre-danach/