«

»

[recherche&aktion]: Limited Booze Boys – Vom Ende einer unpolitischen Band

blackland_boozeboys[recherche&aktion]: Limited Booze Boys – Vom Ende einer unpolitischen Band

Auf [recherche&aktion] ist ein umfangreicher Recherche-Artikel zur Band Limited Booze Boys, welche ein Konzert im Blackland am S-Bahnhof Greifswalder Straße im Prenzlauer Berg, am Samstag, 11.04.2015 geben wollen.

Vom Ende einer unpolitischen Band
Limited Booze Boys

Am 11. April 2015 feiert der Ber­liner Metal­club „Black­land“ am aktu­ellen Standort in der Lili-Hennoch-Straße in Berlin-Prenzlauer Berg sein fünf­jäh­riges Bestehen. Als Head­liner wird die Band „Limited Booze Boys“ aus Thü­ringen ange­kün­digt. Die Band ist umstritten, spä­tes­tens seit bekannt wurde, dass ihr lang­jäh­riger Gitar­rist Hen­ning Haydt in den 1990er Jahren zum Kern der Jenaer Neo­na­zi­szene gehörte und dass gegen ihn im Zusam­men­hang mit dem Unter­tau­chen des NSU-„Trios“ ermit­telt wurde. Wei­tere Bilder zeigten Mit­glieder der Band mit Neonazi-Tattoos und Beklei­dung der Nazi­marke „Thor Steinar“. Nachdem einige Auf­tritte der Band auf­grund der im Raum ste­henden Vor­würfe abge­sagt wurden, ver­ließ der Gitar­rist die Band. Die ver­blie­benen „Booze Boys“ stellen sich seitdem als Opfer einer Ver­leum­dungs­kam­pagne dar und waschen ihre Hände in Unschuld.

Vollständiger Artikel:
www.recherche-und-aktion.net/2015/04/limited-booze-boys-ende-einer-unpolitischen-band/

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://antifa-nordost.org/2449/rechercheaktion-limited-booze-boys-vom-ende-einer-unpolitischen-band/